Segment Logo

Projekt SEGMENT

SEGMENT – Neue Lebenssituationen – Neue Wege

SEGMENT (SEGmented Marketing for Energy efficient Transport) ist ein dreijähriges Forschungs- und Umsetzungsprojekt im Rahmen des europäischen Förderprogramms 'Intelligente Energie Europa (IEE)'. Es zielt darauf ab, das Mobilitätsverhalten zugunsten umweltfreundlicher Mobilitätsformen zu beeinflussen.


Um dies zu gewährleisten, werden Kampagnen entwickelt, die den Bedürfnissen, Einstellungen und dem Verhalten von ausgewählten Zielgruppen entsprechen. Diese Zielgruppen werden durch ein zweistufiges Verfahren identifiziert:

  • Es werden zunächst Zielgruppen in „Lebensumbruchsituationen“, wie z.B. Umzug, Schul- oder Arbeitsplatzwechsel ausgewählt. In diesen Situationen wird das gewohnte Mobilitätsverhalten meist überdacht und die Wege müssen neu geplant werden. Entsprechend höher ist die Offenheit für Beratungsangebote.
  • Diese Zielgruppen werden dann anhand einer ausführlichen Befragung weiter unterteilt hinsichtlich ihres Mobilitätsverhaltens, ihren Einstellungen gegenüber den verschiedenen Mobilitätsarten sowie gegenüber Themen wie Klimawandel oder Gesundheit.

Somit ergeben sich innerhalb einer Zielgruppe unterschiedliche Segmente, die sich jeweils hinsichtlich ihres Mobilitätsverhaltens und ihrer Einstellungen ähneln. Die differenziertere Kenntnis der Zielgruppe ermöglicht es schließlich, diese mit gezielteren Kampagnen und Botschaften besser anzusprechen.
Alle Kampagnen sollen während der Projektlaufzeit durchgeführt und am Ende evaluiert werden, um herauszufinden, ob der Segmentierungsansatz im Mobilitätsmarketing das Mobilitätsverhalten der Zielgruppen tatsächlich wirksamer beeinflusst als herkömmliche Marketingansätze.

In München und in sechs anderen europäischen Städten werden der Segmentierungsansatz und darauf aufbauende Marketingkampagnen anhand von jeweils drei Zielgruppen getestet und ausgewertet.
Dadurch werden 21 verschiedenen Marketingkampagnen für vergleichbare Situationen oder Zielgruppen entwickelt, die einen intensiven Kompetenz- und Erfahrungsaustausch auf europäischer Ebene ermöglichen.


Dieser Erfahrungsaustausch wird unterstützt durch Hospitationen während der Projektlaufzeit, gemeinsame Workshops und Trainings sowie durch Diskussionsforen auf den verschiedenen Internet-Plattformen.

Wenn Sie mehr über das Projekt erfahren wollen, kontaktieren Sie bitte: 
Kerstin Langer, kerstin.langer@muenchen.de

Download Brochure